Heute Stress im Job, morgen Depression?

Trotz aller Spekulationen, ob die Krankheitshäufigkeit psychischer Störungen in den  letzten Jahren tatsächlich zugenommen hat, sind sich Öffentlichkeit und Fachkreise einig, dass die Erhaltung und Wiederherstellung der seelischen Gesundheit im Arbeitsleben zu den wichtigsten Präventionsthemen der Zukunft zu zählen sind. Angesichts neuer arbeitsbedingter Risiken durch veränderte Belastungsszenarien und Bedrohungen infolge der weltweiten Wirtschafts- und Finanzkrise ist die wissenschaftliche Forschung in diesem Kontext mehr denn je gefragt. Ina Sockoll und Ina Kramer, BKK Bundesverband stellten den aktuellen Stand der Erkenntnisse in der Risiko- und Interventionsforschung zu Arbeitsstress und psychischen Störungen in einem Artikel zusammen.

Quelle: Mensch und Arbeit im Einklang; www.move-europe.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s