Faszination Wissen: Burnout – Erschöpft vom Leben

Faszination Wissen: Burnout - Erschöpft vom Leben„Faszination Wissen“ spürt einem rätselhaften Phänomen nach und fragt, welche konkreten Hilfestellung und Lösungen es gibt. Wie ändert man aktiv seinen Lebensstil? Wie entschleunigt man richtig und beugt damit Risikofaktoren vor?

Meinen Beitrag in der Sendung vom 13.5.2013 zu Stressmanagement mit Biofeedback finden Sie in der BR Mediathek ab der 23. Minute.

Hier den Beitrag ansehen.

Advertisements

Lebensfeuer®-Analyse: die innere Landkarte entdecken

Seit kurzem kann ich meinen Klienten eine Lebensstilanalyse anbieten. Diese einzigartige und innovative Analyse und Darstellung zeigt Ihr Lebensfeuer® – Ihre innere Landkarte und Wegweiser. Diese findet in verschiedenen Bereichen ihre sinnvolle Anwendung: für die persönliche Prävention, bei Veränderungsprozessen, für Sportler zur Trainingsbegleitung, im betrieblichen Gesundheitsmanagement sowie in Fitness-Centern zur Mitgliederbetreuung. Das Lebensfeuer lehrt den Menschen Lebensqualität und Gesundheit als Ausdruck optimalen Zusammenwirkens zwischen Körper, Seele, Geist und seiner Umwelt zu verstehen. Wo eine solche Interaktion nicht erreicht werden kann, entsteht Unausgeglichenheit, Unzufriedenheit und Stress. Optimale Interaktionen hingegen werden vom Betreffenden als Flow, Ausgeglichenheit erlebt. Im Flow scheint man gleichsam in der jeweiligen Situation aufzugehen, alles geht wie von selbst, es entstehen Gefühle von Glück, Zufriedenheit und Lust, der Mensch erlebt sich im Gleichklang mit sich selbst und seiner Umwelt.
Mehr auf http://berndheiler.de/lfeuer.aspx

Nur jedes siebte deutsche Unternehmen betreibt betriebliche Stressprävention

Die Besorgnis über psychosoziale Risiken wie etwa Stress, Gewalt und Belästigung am Arbeitsplatz nimmt zu. Laut der Studie „Europäische Erhebung unter Unternehmen zu neuen und aufkommenden Risiken“ (ESENER) ist Stress am Arbeitsplatz für die befragten Unternehmen damit ebenso bedeutsam wie etwa Arbeitsunfälle. Die Ergebnisse der Erhebung wurden von der Europäischen Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA) erstmals vorgestellt.  Mehr zu lesen auf
http://www.inqa.de/Inqa/Navigation/Themen/stress,did=254466.html

Quelle: www.inqa.de vom 11.6.2010

Heute Stress im Job, morgen Depression?

Trotz aller Spekulationen, ob die Krankheitshäufigkeit psychischer Störungen in den  letzten Jahren tatsächlich zugenommen hat, sind sich Öffentlichkeit und Fachkreise einig, dass die Erhaltung und Wiederherstellung der seelischen Gesundheit im Arbeitsleben zu den wichtigsten Präventionsthemen der Zukunft zu zählen sind. Angesichts neuer arbeitsbedingter Risiken durch veränderte Belastungsszenarien und Bedrohungen infolge der weltweiten Wirtschafts- und Finanzkrise ist die wissenschaftliche Forschung in diesem Kontext mehr denn je gefragt. Ina Sockoll und Ina Kramer, BKK Bundesverband stellten den aktuellen Stand der Erkenntnisse in der Risiko- und Interventionsforschung zu Arbeitsstress und psychischen Störungen in einem Artikel zusammen.

Quelle: Mensch und Arbeit im Einklang; www.move-europe.de